forex trading logo

Start Geschichtsbriefe
Geschichtsbriefe
Neues Heft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ erschienen PDF  | Drucken |  E-Mail
Montag, den 08. August 2016 um 09:09 Uhr

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land hat nun das 7. Heft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ herausgebracht.

Das jetzt erschienene Heft widmet sich auf 56 Seiten wieder ganz unterschiedlichen Themen aus dem Bereich der Geschichte des Daadener Landes. Besonders ausführlich behandelt wird das 3. Kriegsjahr des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren; aufgelistet sind auch alle Gefallenen in dem Kriegsjahr 1916.

Wie in den Vorjahren werden auch in diesem Heft wieder einige Serien fortgesetzt, so gibt es wieder zu lesen, was vor 100 Jahren in der Amtschronik stand. Auch das Leben der Auswanderer wird wieder dargestellt, diesmal in der Person von August Dücker, der in Emmerzhausen geboren war und der aus einem Gefängnis in Texas ausbrach.

Einige Artikel nehmen Bezug auf „runde“ historische Ereignisse wie der Olympiasieg der deutschen Feldhandballmannschaft unter ihrem Spielführer Arthur Knautz aus Daaden vor 80 Jahren oder das Jahr ohne Sommer im Daadener Land vor 200 Jahren. Außerdem beleuchtet der Historiker Daniel Schneider aus Hilgenroth/Freiburg das Thema „200 Jahre Bürgermeisterei Daaden“ in einem interessanten historischen Rückblick.

Außer Schneider haben auch noch zwei weitere externe Autoren an dem Geschichtsbrief mitgewirkt: Birgit Knautz aus Derschen berichtet über das Brotbacken vor 70 Jahren und Wolfgang Nieß aus Neunkhausen beschreibt die Schmitt’sche Karte von 1797.

Interessant sind auch der kurze Artikel über die Daadener Bahnhofsgaststätte „Sowieso“, die so hieß, weil der Zug dort sowieso hielt, ein ausführliches Rechtsgutachten über den Totschlag, den ein junger Musketier aus Friedewald an einem Derschener Ochsenhirten beging und ein Bericht über die Beschaffung von Lebensmitteln in der Nachkriegszeit.

Weiter gibt es Folgendes zu lesen:

- Aus der Zeit der Regierung des Herzogtums Nassau

- Der blinde Musikant in Mauden

- Alte Grenzsteine könnten aus dem Jahre 1699 stammen

- Die Kapelle Oberdreisbach-Weitefeld

- Tod des Königlichen Försters Weinert aus Friedewald

- Wolfgang Fabricius Capito

- Pflichten junger Ehemänner im Jahre 1781

- Blaumacher waren keine Bummelanten

- Die Mahlmühle in Nisterberg – Teil 1

- Schulgesetze im Daadener Land um 1800

- Die adelige Familie von Seigneux in Daaden

Zu den einzelnen Artikeln, die von verschiedenen Mitgliedern des Arbeitskreises verfasst wurden, sind auch Fotos und Bilder abgedruckt. Die Herausgabe des Heftes wurde großzügig von der Sparkasse Daaden unterstützt, der der Arbeitskreis ganz herzlich dafür dankt.

Das Heft hat eine Auflage von 500 Stück und kann zum Preis von 4,90 Euro beim Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land sowie bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden: Postfiliale Daaden, Bürohaus Jung in Daaden, Tankstelle Friedewald, Postfiliale Weitefeld, Buchhandlung MankelMuth in Betzdorf.


 

 
„200 Jahre Bürgermeisterei Daaden“ – Sonderheft der Daadetaler Geschichtsbriefe PDF  | Drucken |  E-Mail
Donnerstag, den 19. November 2015 um 19:49 Uhr

Vor 200 Jahre wurde aus dem ursprünglich saynischen und später nassauischen Amt Friedewald die preußische Bürgermeisterei Daaden. Zu diesem runden Jubiläum hat der Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land ein Sonderheft seiner „Daadetaler Geschichtsbriefe“ herausgegeben, wobei die Verbandsgemeinde Herdorf-Daaden die Druckkosten übernommen hat.

In der Broschüre ist eine umfangreiche Darstellung der Historie der Bürgermeisterei bzw. des Amtes und der Verbandsgemeinde Daaden mit vielen Fotos enthalten, wobei auch die Gemeinde Herdorf in der Zeit, in der sie zu diesem Kommunalverband gehörte, berücksichtigt wurde. Ein weiterer Artikel listet sowohl amüsante als auch nachdenkliche Eintragungen in der Amtschronik auf.

Nachgegangen wird auch der Frage, wie es zur Bildung der preußischen Bürgermeisterei Daaden und der Gebietserweiterung auf ganz Herdorf und Schutzbach kam. Interessant zu lesen ist auch die Geschichte des Rathauses Daaden. In den ersten 60 Jahren existierte ein solches überhaupt nicht und als das geplante Gebäude endlich bezugsfertig war, wurde es der Bürgermeisterei kurzerhand von der Justiz weggeschnappt und als Amtsgericht genutzt.

Aber auch die wechselvolle Geschichte der Gemeinde Herdorf durfte in diesem Heft nicht fehlen: Ein Artikel widmet sich dem Hin und Her von Herdorf und den vielen Anträgen und auch Emotionen, die damit verbunden waren, wobei diese Geschichte derzeit immer noch im Fluss und das Ende offen ist.

Eine Auflistung aller Bürgermeister, viele Bilder sowie einige statistische Angaben runden das 48 Seiten umfassende Jubiläumsheft ab, das im Rathaus Daaden erhältlich ist.

 
Neue Hefte der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ erschienen PDF  | Drucken |  E-Mail
Mittwoch, den 26. August 2015 um 11:10 Uhr

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land hat nun das 6. Heft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ herausgebracht.

Das jetzt erschienene Heft widmet sich auf 60 Seiten wieder ganz unterschiedlichen Themen aus dem Bereich der Geschichte des Daadener Landes. Besonders ausführlich behandelt wird das 2. Kriegsjahr des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren; aufgelistet sind auch alle Gefallenen in den Kriegsjahren 1914 und 1915.

Wie in den Vorjahren werden auch in diesem Heft wieder einige Serien fortgesetzt, so gibt es wieder zu lesen, was vor 100 Jahren in der Amtschronik stand, weitere historische Gebäude in Daaden oder abgebrochene Häuser in Emmerzhausen werden vorgestellt. Auch das Leben der Auswanderer wird wieder dargestellt, diesmal in der Person von Paulina Schmidt und deren Briefwechsel.

Einige Artikel nehmen Bezug auf „runde“ historische Ereignisse wie die Schließung der Grube Füsseberg von 50 Jahren oder die Einführung der ev. Union im Kirchspiel Daaden vor 175 Jahren. Erstmals und ausführlich wird auch über die Daadener Vieh- und Krammärkte auf dem Hohenseelbachskopf in den Jahren 1829/30 berichtet.

Weiter gibt es Folgendes zu lesen:

  • Wenn der Arbeitslohn es nicht bis nach Hause schaffte
  • Friedewälder Mondscheinkarte
  • Über allerlei Gesindel im Daadener Land (im 18. Jahrhundert)
  • Die Pest im Mittelalter
  • Vom Flachs zum Stoff
  • Wie kam die „weiße Brücke“ zu ihrem Namen?
  • Armut vor 115 Jahren
  • eine launige Geschichte über Graf Alexander
  • ein Mundartgedicht über Daaden.

Zu den einzelnen Artikeln, die von verschiedenen Mitgliedern des Arbeitskreises verfasst wurden, sind auch Fotos und Bilder abgedruckt. Die Herausgabe des Heftes wurde großzügig von der Volksbank Daaden unterstützt, der der Arbeitskreis ganz herzlich dafür dankt.

Das Heft hat eine Auflage von 500 Stück und kann zum Preis von 4,90 Euro beim Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land sowie bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden: Postfiliale Daaden, Bürohaus Jung in Daaden, Steins Lädchen in Derschen, Tankstelle Friedewald, Postfiliale Weitefeld, Buchhandlung MankelMuth in Betzdorf.


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. September 2016 um 08:45 Uhr
 
Neue Hefte der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ erschienen PDF  | Drucken |  E-Mail
Montag, den 22. September 2014 um 11:10 Uhr

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land hat nun das 5. Heft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ herausgebracht.

Das jetzt erschienene Heft widmet sich auf 55 Seiten ganz unterschiedlichen Themen aus dem Bereich der Geschichte des Daadener Landes. Dabei steht der Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und wie dieser in unserer Heimat erlebt wurde mit drei Artikeln besonders im Vordergrund.

Im Einzelnen gibt es Folgendes zu lesen:

  • Tod im „Alten Jagdhaus“ in Mauden
  • Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges – wie er im Daadener Land erlebt wurde
  • Die einberufenen Wehrpflichtigen aus Derschen und Mauden im Ersten Weltkrieg
  • Fotos und Feldpostkarten aus dem Ersten Weltkrieg
  • Ein Mirakelbuch aus dem 15. Jahrundert
  • Verbot der Ausfuhr von Korn aus dem Kirchspiel Daaden
  • Einquartierung 1939/40 in Schutzbach
  • Ein Brief an die Amtsverwaltung in Daaden
  • Prügelstrafe für Hausierer, Bären- Affen- und Kamelführer
  • Was geschah im Jahr 1914?
  • Eine Fahrkarte bitte!
  • Adressbauch aus dem Jahr 1882
  • Vor 70 Jahren stürzte ein amerikanisches Flugzeug bei Daaden ab
  • Bericht des Auswanderers Friedrich Pfeifer aus Daaden
  • Der „Grüne Mann“ – eine Geschichte aus Friedewald
  • Beschreibung der historischen Gebäude der Verbandsgemeinde Daaden
  • Die Arrestlokale in Daaden und Friedewald
  • Ludwig Wilhelm Cramer – Mineraloge und Bergfachmann
  • Mode im Westerwald
  • Die alte Kapelle in Emmerzhausen
  • Plünderungen der sich auf dem Rückzug befindlichen französischen Truppen
  • Der „Georg-Müller-Weg“ in Emmerzhausen

Zu den einzelnen Artikeln, die von verschiedenen Mitgliedern des Arbeitskreises verfasst wurden, sind auch Fotos und Bilder abgedruckt. Die Fäden für das Heft liefen wieder bei Volker Rosenkranz zusammen, der auch das Layout und die Herstellung der Druckvorstufe übernommen hat.

Die Herausgabe des Heftes wurde großzügig von der Kreissparkasse Altenkirchen unterstützt, der der Arbeitskreis ganz herzlich dafür dankt.

Außerdem hat der Arbeitskreis erstmalig ein Sonderheft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ herausgegeben, und zwar zu dem Thema „Auswanderer nach Amerika“.

Dieses Heft wurde von Volker Rosenkranz aus Derschen erstellt, der sich besonders für die Auswanderungen aus dem Daadener Land interessiert. Er hat in jahrelanger akribischer Arbeit eine Auflistung von …. Personen zusammengestellt, die aus Daaden und Umgebung in die USA ausgewandert sind. Vermerkt sind jeweils auch die mitgereisten Familienangehörigen, mit welchem Schiff die Ausreise erfolgt, wo die Einreise geschah und wo die Auswanderer in den USA siedelten. Dazu hat er ausgewertet: …..

Das Sonderheft umfasst …. Seiten. Die Herausgabe war nur möglich geworden, weil verschiedene Unternehmen und Einzelpersonen aus dem Daadener Land eine finanzielle Unterstützung gewährt haben, für die der Arbeitskreis ganz herzlich dankt.

Die Hefte haben jeweils eine Auflage von 500 Stück und können beim Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land sowie bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden: Postfiliale Daaden, Bürohaus Jung in Daaden, Steins Lädchen in Derschen, Tankstelle Friedewald, Postfiliale Weitefeld, Buchhandlung MankelMuth in Betzdorf.

Das reguläre Heft kostet 4,90 Euro, das Sonderheft 6,90 Euro.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. September 2016 um 08:44 Uhr
 
Seite 1 von 2

Neueste Nachrichten

Meist gelesen


Powered by Joomla!. Designed by: free joomla templates VPS hosting Valid XHTML and CSS.